Internationale Mobilität von Dozierenden

DozentInnenmobilität über das Erasmus-Programm

Das ERASMUS+ Programm fördert Aufenthalte von GastdozentInnen an europäischen Partnerhochschulen („Dozentenmobilität“).

GastdozentInnen sollen hierbei durch ihren Aufenthalt zu einer Erweiterung und Bereicherung des Lehrangebots von Hochschulen beitragen und ihr Wissen Studierenden, die nicht an Mobilitätsprogrammen teilnehmen können vermitteln. Außerdem soll eine Kooperation zwischen den Partnerhochschulen zur Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme sowie zum Austausch von Lehrinhalten und -methoden beitragen.

Vorteile für DozentInnen sind u.a.:

  • Sammeln von Erfahrungen im Lehren & Lernen im Bildungsraum Europa,
  • fachlicher Austausch und Schaffung neuer Perspektiven
  • Stärkung von eigenen Kompetenzen,
  • Entwickeln und Vertiefen von Netzwerken,
  • Kennenlernen und Verstehen von Kulturen

Außerdem kann auch die Hochschule vom DozentInnenaustausch profitieren. Diese erfährt dadurch eine Bereicherung der Kultur und der Internationalität am Campus, kann sich im europäischen Bildungsraum positionieren, sowie ihre Hochschulangehörige als Botschafter nutzen.

Deshalb ist auch die RPTU stark daran interessiert, die DozentInnenmobilität verstärkt zu fördern  und somit die „Internationalisation at Home“ zu stärken.

Grundsätzlich kann ein Aufenthalt an allen europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige ERASMUS Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen, gefördert werden.

Eine genaue Auflistung der Partnerhochschulen des Fachbereichs Raum- und Umweltplanung und den vereinbarten Aufenthaltszeiträumen können Sie dieser Liste entnehmen.

Interessenten müssen im Rahmen der Antragsstellung folgende Punkte erfüllen:

  • Formlose Anfrage bei der Auslandsbeauftragten des FachbereichsProf. Karina Pallagst oder beim Erasmus-Koordinator,Jonas Pauly

  • Abstimmung eines Lehrprogramms (Teaching Assignment) mit der Gasthochschule vor der Abreise

  • Prüfung der Abteilung Internationales, ob das Lehrprogramm bewilligt werden kann

  • Unterzeichnung der "Erasmus-Annahmeerklärung" nach Bewilligung

Für weitere Informationen erhalten Sie von der Abteilung für Internationale Angelegenheiten.


Kontakt

Auslandsbeauftragte Fachbereich RU

Prof. Dr.-Ing. habil. Karina M. Pallagst 
Gebäude 3, Raum 125 
Tel.: +49 (0)631 205 5155 
E-Mail: karina.pallagst(at)ru.rptu.de

 

 

ERASMUS+ Outgoing

M.A. Cornelia Noll
Abteilung Internationale Angelegenheiten
Gebäude 47, Raum 626
Tel +49 (0)631 205 4914
E-Mail: cornelia.noll(at)rptu.de

ERASMUS+ Koordination Fachbereich RU

M.Sc. Jonas Pauly
Gebäude 3, Raum 124
Tel.: +49 (0) 631 205 5156
E-Mail: jonas.pauly(at)ru.rptu.de

Sprechstunde: Montag 09:00 - 10:00 Uhr, Eintragung über den OLAT-Kurs
Während der Semesterferien nur nach Absprache.

Außereuropäischer Aufenthalt, DAAD-Programme, Erasmus+ Incoming

Nina Islekyay
Abteilung Internationale Angelegenheiten
Gebäude 47, Raum 626
Tel.: +49 (0)631 205 4370
E-Mail: nina.islekyay(at)rptu.de